Welche Rüttelplatte paßt zu meiner Anforderung

Aus der Praxis unserer Kunden bekomme ich vielfach die Anfrage: „Ich brauche eine Rüttelplatte mit 200kg“ oder „ich brauche eine große Dieselrüttelplatte…“

Dabei gehen die meisten Kunden davon aus, dass eine große Rüttelplatte „mehr verdichtet“ als eine Kleine. Das stimmt nicht!

Was bedeutet eigentlich „mehr verdichtet“ – mehr Flächenleistung oder mehr Verdichtungstiefe?
Vielfach haben kleine Rüttelplatten eine ähnliche oder sogar grössere Verdichtungstiefe als grosse Rüttelplatten.

Berechnen Sie die Verdichtungskraft einer beliebigen Rüttelplatte mit unserem Verdichtungsrechner und vergleichen Sie selbst.
Die Verdichtungsleistung einer Rüttelplatte ergibt sich hauptsächlich aus 3 Faktoren:

der Auflagefläche der Rüttelplatte (Länge x Breite)
dem Gewicht der Rüttelplatte
der Erregerkraft der Rütteleinheit in kN

Im Ergebnis erhalten wir das statische Gewicht in kg/m² sowie die Erregerkraft je in kN/m².

Merke:
Bei gleichem Gewicht hat eine Rüttelplatte mit kleiner Grundplatte ein höheres statisches Gewicht (kg/m²).
Bei gleicher Erregerkraft hat eine Rüttelplatte mit kleiner Grundplatte eine grössere Verdichtungstiefe (kN/m²).

Manchmal ist auch die Art der Frequenz der Rüttlereinheit wichtig. Insbesondere bei schweren Böden kann unter Umständen die Rüttelplatte „stecken bleiben“ bzw. muß der Vorschub mit erhöhten Kraftaufwand aufrecht erhalten werden. In solchen Fällen empfehlen wir zum Beispiel die „SpecialForce“ Rüttelplatte Belle SF 460 mit einer hohen Amplitude.
Was bedeutet das für meine ideale Rüttelplatte?

Zunächst muß ich mir darüber Gedanken machen:

Welche Verdichtungstiefe (kN/m²) benötige ich (Verdichten von Sand, Recycling, Pflaster, Asphalt)?
Wie groß sind die Flächen welche ich verdichten muß.
Wie kommt die Rüttelplatte auf die Baustelle und wie kann ich Sie bewegen?

Gerade die letzte Frage kommt häufig zu kurz. Das Handling.
Aus der Praxis.

Das Einzelunternehmen Max Mustermann verdient sein Geld mit kleineren Reparaturarbeiten von Pflasterflächen oder erstellt Auffahrten und Fußwege zumeist für Privatkunden. Hierfür benötigt er eine Rüttelplatte zum Verdichten von Recylingmaterial sowie zum anschließendem Einbau von Knochensteinpflaster oder Granitpflaster. Da die Anforderung an die Flächenleistung mehr zu vernachlässigen sind als die Verdichtungstiefe hat sich Max entschieden für eine PCEL 320X. Damit hat er eine sehr handliche Rüttelplatte, die er allein aus dem Auto heben kann, zwar mit kleinen Flächenleistungen aber dafür mit einer hohen Verdichtungskaft von 95kN/m².
Max hat seinen ursprüngliche Wunsch, eine 160kg Rüttelplatte Belle RPC 30/40 zu kaufen, zugunsten einer erheblich wirtschaftlicheren Investition, bei nahezu gleichwertiger Verdichtungstiefe, geändert.

Rüttelplatten mit DualForce

Die patentierten Rüttelplatten mit DualForce-Stufe wurden entwickelt in England um den Anforderungen der HAUG-Spezifikation zu entsprechen. Das bedeutet das Asphaltreparaturen nur mit Rüttelplatten mit einem statischem Gewicht von mehr als 1800kg/m² ausgeführt werden dürfen. Belle hat dieses Problem durch eine zusätzliche Platte unter der eigentlichen Rüttelplatte gelöst. Durch die Verkleinerung der Auflagefläche konnte das statische Gewicht auf den erforderlichen Wert gesteigert werden. Dadurch können diese Reparaturarbeiten jetzt auch mit den kleinen, handlichen DualForce-Rüttelplatten, mit nicht mehr als 100kg, ausgeführt werden.

Die spezifischen Eigenschaften der DualForce Rüttelplatten können aber auch sehr gut bei anderen Anwendungen eingestzt werden. Auf weicheren Untergründen liegt die Platte zunächst vollflächig auf und erst bei einem Vorverdichtungsgrad wird die Verdichtungsenergie auf die DualForce-Stufe konzentriert.

Auf dem deutschen Markt ist zur Zeit nur eine DualForce-Rüttelplatte erhältlich, die Belle Rüttelplatte MiniPac. Mit nur 32kg bringt es die Platte in Verfestigungsstufe 2-3, oder im Asphalt und auf Pflaster auf beachtliche 70kN/m².